Zuckerhütl (3507m)

Written by dani

Wir wollten am Stubaier Gletscher nach der Gondelbahn Gamsgarten  mit dem Sessellift zum Eisjoch fahren, der war aber geschlossen. So mussten wir schon früher als vorgesehen anfellen und zur Bergstation aufsteigen. Danach Felle wieder ab und über den Gaiskarferner unter die Talstation des Schleppliftes fahren, und wieder anfellen. Aufstieg über den Gletscher ins Pfaffenjoch, weiter unter der Nordflanke des Zuckerhütls in den Pfaffensattel. Skidepot am Ende des Gletschers zum Zuckerhütl und weiter gings steil zu Fuß über die Rinne zum neuen Gipfelkreuz. Dort warteten Martin und Herbert, 2 Tourengeher aus Nordtirol, die uns dann die Abfahrt über den Sulzenauferner vorfuhren. Die Abfahrt war nicht ungefährlich wegen der vielen Spalten. Am Ende des Gletschers mussten wir die Skier teilweise über steiles Geröll hinauftragen und später wieder mit angefellten Skiern zum Peiljoch aufsteigen. Dort begann eine schöne steile Abfahrt bis zur Mittelstation Fernau.

Verhältnisse: Bei der Abfahrt in Brixen Regen, viel Nebel am Stubaier Gletscher, erst nach dem Zuckerhütl wurde das Wetter schöner und relativ warm. Der Schnee war zum Abfahren relativ gut, am Ende des Gletschers wurde er wesentlich weicher.

Höhenmeter: Die angegebenen 750 Hm stimmten heute nicht, weil mehrere Lifte schon geschlossen waren. Es waren sicher mehr als 1200 Hm aufzusteigen.

Mit dabei: Joe, bei der Abfahrt auch Herbert und Martin.

6 thoughts on “Zuckerhütl (3507m)

  1. Andi says:

    Hoi, bin a Woche vor enk a Zucherhiatl + Pfoff gewesn u. alloan ibern Sulzenauferner zur Sulzenauhütte u. weiter zur Sulzenauolm oigfoarn, überhaupt koan Problem, von der Olm bis ins Tol 1 h übern Summerweg und über a 10 Lawinen driber die Schi getrogn, im Tol musch ollerdings schaugn wie wieder zun Parkpotz kimmsch

    Grüße aus Sterzing
    Andi

  2. Daniel Grünfelder says:

    Hoi Klaus!

    …und du auch nicht…Jetzt lege ich sie aber für 10 Tage sicher weg, weil ich mit meinen Leuten ans Meer fahre. Grüsse dani

  3. Klaus says:

    Hoi Dani

    du kannst auch noch nicht die Ski zu Hause lassen

    Grüße Klaus

  4. Daniel Grünfelder says:

    Ja, wenn uns unsere Nordtiroler Kollegen nicht den Weg gezeigt hätten, wären wir sicher wieder den Aufstiegsweg heruntergefahren. Der Gletscher schaut wirklich zerklüftet und imposant aus.

  5. Hoi Dani,

    Motto: Schlechtes Wetter, schöne Tour 😉

    Die Obfohrt übern Gletscher schaug irgndwia net so luschtig aus.

  6. Herbert says:

    Hallo Dani!
    Das ging ja schnell!
    Es war eine schöne Runde!
    Servus, vielleicht sehen wir uns ja mal wieder auf einem Gipfel!
    Herbert

Was meinst du dazu?