Botzer (3.251 m)

Written by Thomas
Anfahrt und Startpunkt: Meran - St. Leonhard - Moos i.P. - Timmelsbrücke (1.765 m)
Höhenmeter im Aufstieg: ca. 1500m 
Höhenmeter im Abstieg: ca. 1500m 
Aufstiegszeit: 4 Stunden
Abstiegszeit: 1 Stunde
Gipfel erreicht?: Ja
Höchster Punkt: 3.251m 
Schwierigkeitsgrad: ••----
Verhältnisse und Risikoeinschätzung: Gemischte Schneeverhältnisse: Pulver im Flachen, Bruchharsch im Steilen... toll... Eigentlich bin ich durch alle Schneearten, sogar Firn gefahren, also für alle Geschmäcker etwas... Lawinentechnisch waren mehrere alte, riesige Schneebretter zu sehen, aber außer kleineren Nassschneerutschungen aus steilen felsigen südseitigen Hängen, nix Frisches.

Ein länger gehegter Traum von mir: Botzer mit Ski. Dies sollte eigentlich eine Unternehmung für`s Frühjahr werden, aber ein paar Einheimische meinten am 2. Jänner, sie seien schon gegangen und die Verhältnisse seien traumhaft. Kaum daheim schaute ich mir mal die Steilheit an und stellte fest, dass sie im Bereich des Möglichen liegt: LWS 2, kein Hang steiler als 35°. Guuuut.

Also den inneren Schweinehund überwinden… warmes Bett oder kalte Skitour? Eh klar: Zuerst letzteres, dann ersteres.

Start um 8 Uhr früh mutterseelenalleine bei der Timmelsbrücke. Sowohl Parkplatz als auch Straße sind geräumt. Das runde weiße Schild mit rotem Rand, ca. 500 m vor der Brücke habe ich erst beim wegfahren gesehen…

Über die Forststraße ist bald die Timmelsalm (2.000 m) erreicht. Kurz vorher geht`s zum Hinteren Kitzkogel, wo auch schon Spuren raufgehen. Fast direkt bei der Alm zweigt rechts die Spur zum Botzer, links über den Sommerweg zur Schwarzwandscharte ab.

Über drei Steilstufen und ebensoviele Böden geht es lange das Tal hinein, bis man unter der Königshoflahn steht. Ab hier relativ steil zuerst nördlich, dann östlich bis auf eine kleine  Scharte (ca. 3.200 m) nördlich des Gipfels. Für die letzten 50 Hm sind Harscheisen nicht verkehrt… Kurz nach der Scharte habe ich meine Ski deponiert und in 10 min über eine gute Spur zum Gipfel mit der atemberaubenden Aussicht gestiegen.

Fazit: Lange, anstrengende, skifahrerisch nicht gerade lohnende Tour, schließlich muss man über drei Böden rausschieben und teilweise einige Hm hinauftreppeln… Aber: Dies wird für mich eine der unvergeßlichsten Touren meiner Bergsteigerkarriere bleiben!!

5 thoughts on “Botzer (3.251 m)

  1. Andi says:

    Dr Botzer gluschtet mi schun long

  2. Super! 🙂
    Hot sich der nuie STORMRIDER bewährt?! 😉

    • Thomas says:

      I test meine 2 Schatzelen jetzt schun seit Herbst 2009… Oanfoch geniale Teile!! Für richtig viel Pulver sein sie mir zu kurz und zu schmol… Ober für 90% von die Touren do bei ins kannt i mir nix besseres vorstellen!!

Was meinst du dazu?