Piz Sielva (2855m), Piz Chavalatsch (2763m), Munwarter (2612)

Written by flosse

Die heurige Silvesterfeier organisierte Martele indem sie uns einen Aufenthalt auf der Oberen Stilfser Alm organisierte. Die Alm ist auch ein perfekter Ausgangspunkt für die umliegenden Skiberge.

Am Dienstag nachmittag sind wir schwer bepackt mit allem Notwendigen für 3 Tage Hüttenzauber zur Alm aufgebrochen. Der Ausgangspunkt befindet sich oberhalb von Stilfs bei den Vallaces Höfen (1706m). Gleich nach der Brücke gehen wir zuerst seitlich dem Bach entlang und dann steil nach rechts durch eine Lichtung bis wir auf einen schmalen Fahrweg treffen, welcher uns bis zur Waldgrenze führt. Von hier sieht man bereits die Stilfser Almen. Die Route führt weiter immer rechts am Hang haltend und stetig ansteigend geradewegs auf die Alm zu. Hier machen wir uns sofort daran die Hütte aufzuwärmen, was nach einigen Schwierigkeiten auch ganz gut gelingt. 😀

Mittwoch: Wir starten Richtung Piz Chavalatsch, zuerst etwas flach in westliche Richtung, bald dreht die Route nach Nord und es geht über mäßig steile Hänge und Mulden zum gut sichtbaren Gipfel (Finanzkaserne) des Chavalatsch (2763m). Nach einer kurzen und windigen Gipfelrast machen wir uns wieder an die Abfahrt. Während die Mädls der Aufstiegsroute folgen, mache ich noch einen Abstecher zum Munwarter (2612m) den ich über den langgezogenen Westgrat erreiche. Die Abfahrt durch den 400hm langen Südosthang war ein einziger Pulvertraum!
Auf der Alm angekommen stärken wir uns mit einer ordentlichen Marende und Martele und ich fellen wieder auf und machen uns auf dem Weg zum Piz Sielva. Normalerweise führt die Route links an den Stilfser Almen im flachen Gelände vorbei. Wir wollen uns ein paar Höhenmeter sparen und queren direkt von unserer Alm durch einen steilen Osthang direkt hinüber zur Aufstiegsroute. Die Route führt durch eine steile Mulde zu einem flachen Kessel. Hier dreht die Route nach links und weiter geht es durch einen immer steiler werdenden Hang (ca. 35-40° Vorsicht!) zum Sattel südlich vom Gipfelkreuz. Der höchste Punkt liegt jedoch weiter südlich und wird über den Grat erreicht. Bei der Gipfelrast genießen wir die prächtige Aussicht auf die Eisriesen rund um Sulden. Die Abfahrt machen wir in schönem Pulver entlang der Aufstiegsroute. – insgesamt ca. 1600hm.

Am Abend sind noch Irmi, Klaus, Lisi, Holla und Bruni zu uns auf die mittlerweile gut geheizte Hütte gekommen und unsere Silvesterparty-Mannschaft war vollzählig.

Donnerstag: Nachdem wir gestern ausgiebig den Jahreswechsel gefeiert haben, starten wir nicht all zu früh. Weil es gestern so schön war wieder zum Piz Sielva. Diesmal sind Sabbi, Irmi und Klaus mit von der Partie und wir folgen wieder der gleichen Route wie gestern. In der Nacht hatte es ca. 10cm Neuschnee gemacht und wir waren sicher, dass der Pulver noch besser wäre. Dem war aber nicht so, denn durch die Luftfeuchtigkeit in der Nacht hat sich die leichte Kruste vom alten Schnee verfestigt und die Abfahrt durch den Neuschnee wurde zum Lotteriespiel. Trotzdem sind die Bedingungen gut und wir zaubern schöne Schwünge in den Neuschnee – ca. 800hm.

Auf der Alm angekommen packen wir unser Zeug zusammen und ab geht es entlang der Aufstiegsroute und durch den steilen Wald hinunter zum Parkplatz.

Verhältnisse: Am Mittwoch Superpulver an allen Hanglagen, erstaunlicherweise besondern Süd, Südost weisen beste Bedingungen auf. Am Donnerstag hat sich durch den Temperaturwechsel die Altschneedecke verfestigt. Die steile Tour auf den Piz Sielva sollte nur bei sehr sicheren Verhältnissen gemacht werden!

Mit dabei: Sabbi, Martele, Irmi, Klaus, Bruni, Lisi, Holla, Barbara.

Nochmal ein Riesendankeschön an die Chefin dafür, dass wir unsere Silvesterfeier auf der Stilfser Alm machen durften!

4 thoughts on “Piz Sielva (2855m), Piz Chavalatsch (2763m), Munwarter (2612)

  1. Danke für die Wünsche 🙂
    Mir hoffn enker Tourenjohr fong gleich guat un wia insrigs augkheart hot 😉
    Afn Chavalatsch sein viele Schneaschuageher unterwegs. Men sigs an dor broatn Spur 😉
    Grüße u. Berg Heil

  2. danke für di info 🙂 mir isch woll firkemmen, do isch kuane route ingezeichnet. mir sein im summer mol auf den chavalatsch aigongen – die aussicht isch wirklich schian do oben – a in di schweiz! hoben mol iberleg a mit di schneaschuach aizugian – mol schaugen wos es nuie johr bring 😉
    enk auf jeden foll wünsch i wieder an haufen bärige touren!

  3. Hoi, auf der Korte isch koan Weg eingezeichnet. Ober über östlichen Komm/Grat sein a poor Stoanmandler und weiter unten noamol a kloans Kreiz. Wohrscheinlich geat men in Summer sem aui. Isch af jeden Foll a tolle Tour, die Aussicht zum Ortler isch gewaltig! 🙂

  4. die touren, des do gmocht hobs, schaugen im winter super aus! 🙂
    geat auf den piz sielva eigentlich a weg ai?

Was meinst du dazu?