Monte Vettore 2476m, Cima Del Redentore 2448m

Written by flosse

Die Monti Sibillini sind bei den Italienern vor allem im Winter als Skitourengebiet sehr beliebt. Doch auch im Sommer können hier schöne Touren unternommen werden.
Ich nutzte einen Abstecher vom Strandurlaub um das Gebiet zu erkunden, dabei umrundete ich den bekannten Lago Di Pilato auf den umgebenden Bergen und Graten.
Los ging’s im kleinen Dorf Foce mitten im Dorfzentrum.
Ich ging gleich wieder ein Stück talauswärts und dann östlich über einen steilen Pfad hinauf. Bald erreichte ich die Waldgrenze und der Blick wurde frei auf die geplante Runde.
Der teilweise fast vollständig zugewachsene Pfad ging weiter steil hinauf bis auf ein Joch südlich des Monte Banditello 1873m. Hier startet Pfad Nr. 35 welcher immer über den Kamm nach Süden auf den Monte Torrone 2117m und weiter zum Monte Vettore 2476m führt. Teilweise ist dieser Pfad recht ausgesetzt und fordert etwas Trittsicherheit.
Am Gipfel mit dem verbogenen Kreuz machte ich erst mal Rast und besichtigte den weiteren Verlauf der Wanderung. Es ging nun bergab zum Biwak Rifugio Tito Zilloli 2229m, von dort wieder aufwärts über die Cresta Del Redentore. Der schmale Pfad führt auf die Punta Del Lago 2334 m und die Cima Del Redentore 2448m, immer wieder öffnen sich schöne Ausblicke auf den See und die umliegenden Berge bis hinaus zum Mittelmeer. Etwas abseits des Gipfels befindet sich der Pizzo Del Diavolo 2410m, ein schöner ausgesetzter Picknickplatz.
Nun führte der Steig wieder abwärts über den Gipfelkamm bis zu einer Scharte, ab hier musste ich wieder mit leichtem Anstieg in das Tal fast bis zum Lago Di Pilato hineinqueren. Ca. 150hm unter dem See konnte ich mich wieder talauswärts wenden und über den Wanderweg nach Foce absteigen.

Ca. 2000hm, 25km, 8h Gehzeit mit Pausen

Was meinst du dazu?