Schwarzenstein von der Berliner Hütte

Written by Christian

Wir sind (AVS Sand in Taufers, 20 Personen) am Samstag den 19.Juli um 7.30Uhr in Weisenbach gestartet, zuerst zur Gögealm, von dort zum Stabeler Höhenweg hoch und diesen bis unterhalb der Gelenkscharte. Von dort folgten wir der Markierung bis zum Gipfel der V.Hornspitze, die letzten 20 Minuten geht es über große Blöcke zum Gipfelkreuz. Wir brauchten 4,5Stunden für diese 1800Hm. Die V. Hornspitze ist ein interessantes Ziel das im Hochwinter überlaufen ist, aber jetzt im Sommer sehr selten bestiegen wird.
Anschließend stiegen wir ca.200Hm ab und querten über guten Schnee zum Trattenjoch. Dort stiegen wir uns stark rechtshalten, über Schutt (etwas Vorsicht walten lassen) auf das Hornkees ab. Jetzt folgte eine lange Querung unter der IV.Hornspitze bis zum Aufstiegsweg zur Berliner Spitze. Hier soll man sich hoch halten, um einen späteren Gegenanstieg zu vermeiden. Der Steig führt „Am Horn“ vorbei zur herrschaftlichen Berliner Hütte(2040m). Gehzeit vom Gipfel 3,5Stunden.
Am Sonntag starteten wir von der Berliner Hütte und folgten 3 Stunden den guten Steig Richtung Schwarzenstein. Auf einer Höhe von 2800m seilten wir uns an und stiegen über den ausgedehnte Schwarzensteinkees bis zum Sattel auf. Am Sattel wird der Gletscher ziemlich flach und wir drehten uns Richtung West um über den Grad das schon lange sichtbare Kreuz zu erreichen. Gehzeit: 4Stunden
Der Abstieg erfolgte über das Felsköpfl zur Scharzensteinhütte, wo wir von Günther und Maria herzlich empfangen und bewirtet wurde. Anschließend Abstieg bis zum Stallila, wo bei unserem eintreffen der große Regen anfing, aber wir waren im trockenem.

Mit Dabei: AVS Sand in Taufers

Fazit: Eine super Tour die nicht oft begangen wird und bis jetzt fast niemand wusste auser unser Tourenexperte Eddy.

Was meinst du dazu?