Presanella Nordwand 3558mt

Presanella Nordwand 3558mt

30.06.2013 0 Von Tom
Anfahrt und Startpunkt: A22 - Mezzocorona - Val di Sole - Vermiglio - Stavel - Forststraße Forte Pozzi Alti
Höhenmeter im Aufstieg: 1.Tag ca 400mt 2. Tag ca 1300mtm 
Höhenmeter im Abstieg: ca 1700m 
Aufstiegszeit: 3.5 Stunden
Abstiegszeit: 1.5 Stunden
Gipfel erreicht?: Ja
Höchster Punkt: 3558m 
Schwierigkeitsgrad: ••••--
Verhältnisse und Risikoeinschätzung: Zurzeit herrschen optimale Verhältnisse. Das Eis und die Beschaffenheit der Schneedecke könnten nicht besser sein. Vorsicht - Rasche Erwärmung im Tagesverlauf
Mit dabei: Stefan, R.


Wegen der noch immer für die Jahreszeit kühlen Temperaturen haben wir beschlossen noch einmal  die Skier zu satteln. Wir fahren also am Samstag nachmittag nach Vermiglio und über die sehr schmale Forststraße hoch zum Parkplatz Forte Pozzi Alti. Wir steigen zum Rifugio Denza hoch wo uns auch schon der Hüttenwirt Mirco mit seiner Frau gebührend empfängt. Nach einem deftigen Abendessen und einigen „Durstlöschern“ mussten wir da die Hütte schon voll war im Winterraum übernachten. Um 3.30Uhr war Frühstück angesagt und anschließend  gings mit den Skiern hoch zum Einstieg. Südwärts direkt auf die gut sichtbare Nordwand zu. Durch eine Mulde vor dem Presanella-Gletscher. Sehr steil und spaltenreich unterhalb des Hängegletschers zum Einstieg. ca. 2 h
In direkter Linie durch die Nordwand-Rinne zum Gipfel. Oben eher rechtshaltend auf den Grat aussteigen und wenige Meter weiter zum Gipfel. ca 1,5h.
Da die Verhältnisse gut waren habe ich beschlossen die Nordwand auch wieder abzufahren im oberen Teil war guter Pulverschnee anzutreffen im Mittelteil mussten einige eisige Stellen gefahren werden der untere Teil war wieder voll mit gutem Pulverschnee. Man kann aber auch über folgende Variante abstiegen: Über felsiges Gelände südwestlich absteigen und weiter über einen steilen Firnhang auf den Nardisgletscher. Diesen in westlicher Richtung überqueren. Kurz aufsteigen zur Scharte der Sella Freshfield. Von der Scharte direkt auf den Presanellagletscher, weiter in westlicher Richtung zum Passo Cercen. Bei guten Verhältnissen kann man direkt über den Presanellagletscher zur Hütte abfahren oder leichter über den weiter westlich gelegenen Seitenarm.
Eine sehr gelungen Tour für Ende Juni.