AVS-Tour Schwarzenstein – Löffler

AVS-Tour Schwarzenstein – Löffler

1.08.2010 4 Von helene


Wieder einmal eine Bergtour mit dem AVS-Sand in Taufers.

Gestartet sind wir mit 23 AVS-elern am Samstag um 7.30 Uhr beim Parkplatz oberhalb der Trippach-Höfe.

Von dort gings immer bergauf auf gutem Weg vorbei bei der Hofer-Paul-Hütte und der Kegelgassl-Hütte bis wir nach ca. 3 Std. vor dem Trippachferner stehen und dort die Steigeisen anziehen. Weiter gings gemütlich über den Trippachferner hinauf zur Schwarzensteinhütte, wo sich die Gruppen dann teilten.

Während der Großteil der Gruppe die westliche Floitenspitze anpeilte, sind einige nach links Richtung Schwarzenstein abgebogen. Normalerweise erfolgt der Aufstieg zum Schwarzenstein über das Felsköpfl, wo ein Fixseil den Aufstieg über Geröll erleichtert. Aufgrund des Neuschnees der letzten Tage war das Fixseil nicht auffindbar 🙂 und wir sind der Spur links unterhalb des Felsköpfls nachgegangen und über die Wächte hinauf aufs Schwarzensteinkees gestiegen. Von dort sind wir dann die letzten Meter über den Grad zum Gipfel hinauf.

Nach einer ausgiebigen Rast und Bewunderung der schönen Aussicht und Bergwelt rundherum sind wir über den Aufstiegsweg hinunter zum Trippachsattel, wo wir uns mit dem Rest der Gruppe getroffen haben.

Zusammen sind wir über das spaltenreiche Floitenkees hinunter zur Greizerhütte gegangen. Dank unseren Tourenleitern konnten wir die zum Großteil zugeschneiten Gletscherspalten sicher umgehen und sind ohne Zwischenfälle zur Greizerhütte (2.200 m) gelangt, wo wir übernachtet haben. Für Speise, Trank und Unterhaltung war bestens gesorgt (danke Martina und Lukas), die Hütte ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

Am nächsten Morgen sind wir um 7 Uhr gestartet und auf ca. 2.600 m hieß es wieder die volle Kampfausrüstung anziehen. Unser Ziel für heute war der Gr. Löffler von der Hinterseite. Auf diesem Aufstieg ist das Floitenkees etwas weniger zerklüftet, Vorsicht ist aber trotzdem geboten. Eher links haltend sind wir auf schönen Aufstiegsspuren ziemlich schnell unterhalb der Scharte hergekommen, wo man mit der Aufstiegsspur von Südtiroler-Seite zusammentrifft. Die letzten Meter zum Gipfel gings ziemlich steil über schneebedeckte Steine hinauf.

Auf dem Gipfel sind wir dann mit Florian und Roland (= die Rittna-Buibm) zusammengetroffen, die von Südtiroler-Seite aufgestiegen sind (siehe eigener Bericht) und – sehr zu unserem Bedauern – vor uns am Gipfel waren 🙁

Nachdem wir – trotz des Windes – wieder ausgiebig gerastet haben, sind wir die ersten 100 hm auf gleichem Weg zurück und dann über die Scharte und das Trippachkees hinunter zur Kegelgassl-Alm und weiter zum Parkplatz.

Dank den Tourenleitern Christian, Erwin, Thomas und Lukas war es eine wirklich gelungene und wunderschöne Bergtour in den heimischen Bergen.

Kompliment und im Namen aller Teilnehmer ein herzliches Dankeschön!!!!!!!

ooooo-oooo-lllleeeeeeee-eeeeeeeeee 🙂

Hm Samstag: Aufstieg ca. 2.100 – Abstieg ca. 1.100

Hm Sonntag: Aufstieg ca. 1.200 – Abstieg ca. 2.100