Hochtourentage Hohe Tauern 15.-17.08.2007

Hochtourentage Hohe Tauern 15.-17.08.2007

18.08.2007 8 Von flosse


Route:
1. Tag – Dreiherrn/Umbalkees/Reggentörl/Essener-Rostocker-Hütte:

Wir sind in der Früh um 5.30 Uhr in Kasern/Heiliggeist gestartet und auf die Birnlückenhütte (2441m). Von dort ging es weiter Richtung NO über das Prettaukees auf die Lahnerschneide. Dort wechselten wir auf ca. 2850m durch das große V hinüber auf das Lahnerkees, weiter ging es zuerst auf am westlichen Rand des Gletschers bis unterhalb des Felsabbruches auf 3200m. Zuerst mussten wir hier die große Randspalte überwinden. Wir wählten den Weg in der Mitte welcher anschließend nach links über Blankeis und lockeres Gestein bis unter das Felsband führte. Im Felsband sicherten wir vom oberhalb gebohrten Standplatz. Anschließend ging es weiter über Firn und Eis auf den Sattel auf 3335m und nach links Richtung N auf den Gipfel des Dreiherrn (3498m).
Nach einer kurzen Rast auf dem Gipfel (es war ziemlich kalt und windig) gingen wir wieder zurück auf den Sattel. Hier stiegen wir Richtung Osten über die steile Flanke auf das Althauskees ab, anschließend wechselten wir auf 3120m auf das Umbalkees. In weitem Rechtsbogen querten wir auf mehr oder weniger gleicher Höhe über das Umbalkees hinüber zum Reggentörl (3052m). Vom Reggentörl sind wir zuerst 300m Richtung SO über den Gletscher und anschließend über die orografisch rechte Moräne zur Essener-Rostocker-Hütte (2208m) abgestiegen. Auf der Hütte haben wir übernachtet und die weitere Tour geplant – 1940hm+, 1290hm-, 11h 30′.

2. Tag – Essener-Rostocker-Hütte/Türmljoch/Johannishütte/Defreggerhaus:
Um 6.30 Uhr gab es Frühstück und um 7.15 Uhr sind wir Richtung N/Großer Geiger gestartet und über den sogenannten „Schweriner-Weg“ auf das Türmljoch (2272m). Hier geht ein kurzer, aber knackiger Klettersteig aufs Türml (2848m). Der Schweringer-Weg führte uns weiter hinab zur Johannishütte (2121m), wo wir etwas oberhalb der Hütte Mittagspause machten. Weiter ging es über den gut markierten Steig hinauf zum Defreggerhaus (2960m) – 1470hm+, 727hm-, 6h 30′.

3. Tag – Defreggerhaus/Großvenediger/Hinterbichl:
Nach dem Frühstück um 6.00 Uhr sind wir um 6.45 Uhr zum Großvendiger aufgebrochen. Zuerst ging es über einen Felskamm Richtung N. Der Einstieg in den Gletscher ist gut markiert und eine gut sichbare Spur führt zuerst über den flachen Gletscher und anschließend über einen unschwierigen Grat Richtung NO auf den Gipfel (3666m). Abgestiegen sind wir wieder zum Defreggerhaus, Johannishütte und weiter über die Forststraße nach Hinterbichl/Prägraten i. O. – 700hm+, 2320hm-, 7h.

Mit dabei: Sabbi
Verhältnisse: Am 1. Tag und 2. Tag war es noch wechselhaft ohne Regen, am 3. Tag regnerisch und oberhalb 3200m dichter Nebel und Graupelschauer.