Ortler (3905m)

Written by flosse

Heute hat Stefan sein Geburtstagsgeschenk eingelöst: Ein Besteigung des Ortlers. Nach Vorbereitungs-Touren auf den Weißzint und den Similaun war es heute soweit. Stefan, sein Sohn Florian und Roli sind schon gestern auf die Payerhütte aufgestiegen und haben dort übernachtet.
Bergführer Hannes, Kurt und ich sind heute früh in Sulden gestartet und pünktlich zum Frühstück auf der Payerhütte angekommen.
Nach dem Frühstück starten wir um 6.30 Uhr über den Normalweg auf den Ortler. Stefan und Florian werden von Hannes geführt, Roli, Kurt und ich gehen in Eigenregie was uns natürlich einen Verhauer ober dem Tschierfeck-Wandl einbringt. Weiter geht es über den Gletscher, die Verhältnisse sind super und um 10.00 Uhr stehen wir gemeinsam auf dem höchsten Gipfel in Tirol. Alle sind überwältigt von der traumhaften Fernsicht und stolz auf die vollbrachte Leistung, leider ist es windig und kalt und wir verschieben die Gipfelpause auf später.
Den Abstieg bewältigen wir auf dem landschaftlich sehr beindruckenden Meraner Weg über den Pleisshorngrat zur Berglhütte und weiter nach 3-Brunnen/Trafoi. 2000hm+, 2300hm-.

Verhältnisse: Ein paar cm Neuschnee am Gletscher, am Normalweg und Meraner Weg Felsen teilweise angezuckert.

Mit dabei: Stefan, Florian, Kurt, Roli, Bergführer Hannes.

 

2 thoughts on “Ortler (3905m)

  1. De Tour wor oanfoch lei gewoltig 😀 A so a Supor-Wettor hon i decht no nia khob 😀 😀
    Danke firs Kompliment, vor dr nägschtn Tour los i wos hearn 🙂 Grüße

  2. Kurt Prossliner says:

    muss dr a Kopliement mochen ,bärige Website.
    Die Hochtour afen Ortler mit enk wor genial,ban Aufstieg die Berg im Vollmondlicht,selten nor ba Tog a soa a kloare Sicht gob.
    Südtirol isch onfoch lei scheeeen, vieleicht mochmr noamol a Tour Berg heil

Was meinst du dazu?