Lenzspitze (4294m) NO-Wand – Nadelhorn (4327m)

Written by Tom
Aufstiegszeit: 5 Stunden
Gipfel erreicht?: Ja
Höchster Punkt: 4327m 
Schwierigkeitsgrad: ••••--
Gelände Steilheit: ••••--
Verhältnisse und Risikoeinschätzung: Lenzspitze NO-Wand 500hm 50-55Grad steil : Bis zur Wandmitte sehr guter Trittfirn danach zunehmend blanker und schon Blankeis Verbindungsgrat: teilweise noch etwas Schnee aber ging hervorragend zum Klettern. Hüttenzustieg: schneefrei
Mit dabei: R.T. Stefan

Da für dieses Wochenende schönstes Wetter vorrausgesagt wurde haben wir beschlossen unser Glück in den Westalpen zu versuchen. Kurzerhand fuhren wir nach Saas Fee und stiegen am Samstag zur Mischabelhütte (3329m) hoch. Nach einer kurzen Nacht schrillte der Wecker um 2.00Uhr und etliche Seilschaften machten sich auf den Weg die Wand hochzusteigen. Der Einstieg war schnell gefunden die Randspalte leicht zu überwinden und bis etwa Wandmitte  war guter Trittfirn vorzufinden. Nach etwas mehr als der Hälfte wurde die Wand ziemlich eisig und blank  und wir begannen zu sichern. Das vorrausgesagte Postkartenwetter blieb jedoch aus sodass wir den Gipfel im Nebel und Sturm erleben durften. Da man bei diesem Wetter und dieser Kälte sowieso nicht lange rasten konnte machten wir uns gleich an den Verbindungsgrat aufs Nadelhorn. Trotz des Windes und der teilweise schlechten Sicht kamen wir relativ zügig voran. Nach nicht ganz 2 Stunden kamen wir auf den Gipfel des Nadelhorns wo wir sogar ein windstilles Plätzchen finden konnten.  Immer wieder rissen die Wolken auf und wir konnten zurück zur Wand und auf den Grat sehen. Der Abstieg ging dann über den Grat Richtung Windjoch, und über die Aufstiegspur zurück zur Hütte und zurück zum Auto. Alles in allem eine sehr lohnende Tour wenn das Wetter auch das machen würde was es verspricht.

Was meinst du dazu?