Feuersteine (3267m) & Schneespitze (3166m)

Written by flosse

Das letzte mal auf der Schneespitze habe ich wieder den Grat über die Feuersteine gesehen, diese Überschreitung mussten wir im Winter abbrechen weshalb ich sie nochmal versuchen wollte.

Heute war es soweit, zu viert sind wir beim Parkplatz Hölle in Pflersch gestartet und auf die Magdeburger-Hütte und weiter zur südl. Stubenscharte und zuletzt über den Feuersteinferner auf die Magdeburger-Scharte (ca. 3050m).
Hier beginnt die leichte Kletterei auf den westlichen Feuerstein (3250m) und weiter über den unschwierigen Grat zum östlichen Feuerstein (3267m). Von hier geht es ca. 200hm hinab in das Pflerscher Niederjoch (3065m) um anschließend wieder über teilweise IIer Stellen auf den Schneespitz (3166m) zu gelangen.
Nach einer kühlen und windigen Rast rutschen wir am Normalweg über Schneefelder hinab zum Steig und mit einer längeren Pause auf der Magdeburger-Hütte laufen wir weiter ins Tal zum Parkplatz – ca. 2000hm, Aufstiegszeit bis Schneespitze ca. 6,5h.

Verhältnisse: Stabiles Wetter mit Wolken, am Feuersteinferner weicher Schnee, beim Abstieg Schneefelder als Rutschpartien nützlich.

Mit dabei: Roli, Stefan, Gregor

5 thoughts on “Feuersteine (3267m) & Schneespitze (3166m)

  1. Von der Stubenscharte hinunter in den Feuersteinferner ist eine gute Drahtseilsicherung, der Übergang in den Gletscher ist im Sommer wegen des Gletscherrückgangs etwas heikel und brüchig.
    Auf den Aglsspitz geht ein relativ einfacher, aber ausgesetzter Grat der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.

  2. erik says:

    abend und danke erstmal…

    laut karte geht auf die agalspitze ein weg, erreicht man diesen von der scharte aus ??

    bzw , wie ist die darhtseilversichungen richtung teplitzzer hütte einzuschätzen ??

    mfg erik

  3. florian says:

    ergänzung: wenn man hoch genug unterhalb der aglsspitze (auf Ridnauner seite) den hang quert dürfte man dem schneefeld ausweichen können. 2006 hatten wir jedenfalls keine schwierigkeiten in die magdaburger scharte zu gelangen (ohne Schnee- und eiskontakt)

    Florian

  4. Hoi Erik!
    Im Aufstiegssinn eher rechts bleiben, dann gibt es keine Probleme mit Spalten, bzw. es sind gar keine vorhanden. Die größten Schwierigkeiten sind im Sommer beim kurzem Abstieg von der Stubenscharte in den Feuersteinferner (brüchiges Gestein, teilweise drahtseilgesichert) und die Ridnauner Seite der Magdeburger Scharte, hier ist ein steiles Schneefeld zu queren welches oft vereist sein kann.
    LG
    Florian

  5. erik says:

    hallo,

    hätte eine frage zu den verhältnissen der magdeburger scharte,
    wie es auf dem bild ausschaut, leicht, spalten ? über die scharte kletterei ?

    mfg erik

    sonnige grüße aus dem oberland

Was meinst du dazu?